CMA Awards: Die Nominierungen des Jahres 2017

51. CMA Awards. Bildrechte: Country Music Association

Dieses Jahr sollte man ganz genau hinschauen !

Die Liste der Nominierten könnte beinahe eine Kopie aus dem Jahr 2016 sein.
Wenn man allerdings genau hinschaut stellt man fest,
dass die Kategorien Song, Single und Album des Jahres sich unterscheiden.

Bei den Künstler-Kategorien siehts es aus wie im Jahr 2016!
Was soll’s – die Hauptsache ist dass es die erfolgreichsten und wichtigsten Persönlichkeiten des Business im Jahr 2016/17 waren.

Brad Paisley und Carrie Underwood werden am 8. November 2016 gemeinsam (zum 10. Mal) die 51. CMA Awards moderieren.

Die große Nacht der Countrymusik wird live von ABC Television Network aus der Bridgestone Arena in Nashville, Tennessee übertragen.

CMA Awards: Die Nominierungen des Jahres 2017

Entertainer des Jahres
Garth Brooks
Luke Bryan
Eric Church
Chris Stapleton
Keith Urban

Album des Jahres
The Nashville Sound – Jason Isbell and the 400 Unit
Heart Break – Lady Antebellum
The Weight of These Wings – Miranda Lambert
The Breaker – Little Big Town
From A Room, Volume 1 – Chris Stapleton

Neuer Künstler des Jahres
Lauren Alaina
Luke Combs
Old Dominion
Jon Pardi
Brett Young

Sängerin des Jahres
Kelsea Ballerini
Miranda Lambert
Reba McEntire
Maren Morris
Carrie Underwood

Sänger des Jahres
Dierks Bentley
Eric Church
Thomas Rhett
Chris Stapleton
Keith Urban

Single des Jahres
Body Like A Back Road – Sam Hunt
Better Man – Little Big Town
Tin Man – Miranda Lambert
Dirt On My Boots – Jon Pardi
Blue Ain’t Your Color – Keith Urban

Video des Jahres
It Ain’t My Fault – Brothers Osborne
Vice – Miranda Lambert
Better Man – Little Big Town
Blue Ain’t Your Color,” Keith Urban
Craving You – Thomas Rhett feat. Maren Morris

Song des Jahres (Songschreiber)
Body Like A Back Road – Zach Crowell, Sam Hunt, Shane McAnally, Josh Osborne
Tin Man – Jack Ingram, Miranda Lambert, Jon Randall
Better Man – Taylor Swift
Dirt On My Boots – Rhett Akins, Jesse Frasure, Ashley Gorley
Blue Ain’t Your Color – Clint Lagerberg, Hillary Lindsey, Steven Lee Olsen

Gesangliche Zusammenarbeit des Jahres
Funny How Times Slips Away – Glen Campbell mit Willie Nelson
Setting The World On Fire – Kenny Chesney mit Pink
Kill A Word – Eric Church mit Rhiannon Giddens
Speak To A Girl – Tim McGraw und Faith Hill
Craving You – Thomas Rhett mit Maren Morris

Musiker des Jahres
Jerry Douglas
Paul Franklin
Dann Huff
Mac McAnally
Derek Wells

Duo des Jahres
Brothers Osborne
Dan + Shay
Florida Georgia Line
LoCash
Maddie & Tae

Gruppe des Jahres
Lady Antebellum
Little Big Town
Old Dominion
Rascal Flatts
Zac Brown Band

Willkommen bei uns