Song Der Woche (4KW)

Bevor sich Kenny Rogers der Country-Musik widmete, spielte er zehn Jahre lang Jazz und wurde Ende der 1950er ein Mitglied des
Bobby-Doyle-Trios.
In dieser Zeit lernte er auch, Kontrabass zu spielen.

Als sich die Jazzband in den 1960ern auflöste, ging er zu einer anderen Jazzgruppe, die unter dem Namen **New Christy Minstrels **bekannt war.

Kim Carnes, die in Rogers’ späterer Karriere eine wesentliche Rolle spielte, war auch Mitglied dieser Band.

1967 gründete er mit Carnes und zwei weiteren Mitgliedern die Band
** The First Edition ** diese Formation wurde später umbenannt in
** Kenny Rogers & the First Edition **, die bis Mitte der 1970er Jahre mit Hits wie
** Just Dropped In (To See What Condition My Condition Was In) **
** Ruby, Don’t Take Your Love To Town ** oder ** Reuben James **
großen Erfolg hatte.
Es folgten viele Fernsehauftritte und Konzerte, bis sich die Band 1976 auflöste.
Zusammen mit Larry Butler hatte Rogers zwischen 1976 und 1980 zwölf Top-Ten-Hits.

Zitat
„Irgendwann wurde uns klar, dass wir immer dieselben Lieder nur mit anderen Worten produzieren“, sagte Kenny Rogers in einem Interview.

Er wollte sich auf ein anderes musikalisches Territorium begeben. Inspiriert durch Ray Charles’ Album ** Modern Sound Of Country Music **
auf dem der R&B-Sänger Country-Songs sang ,
wollte Kenny Rogers als Country-Sänger einen R&B-Song singen
und bat Lionel Richie um Hilfe.

Einige Tage später hatte Richie das Lied ** Lady ** für ihn bereit,
das Platz eins sowohl der Country- als auch der Pop-Charts erreichte.

Kenny Rodgers ist seit über 50 Jahren in der Musikbranche aktiv-
2013 wurde er in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

2018 erschien ** The Best Of Kenny Rogers – Through The Years **
Auf diesem Best Of sind 20 seiner erfolgreichen Titel.

Von seinem 2013er Album **You Can’t Make Old Friends **
ist aber heute Der Song der Woche

Kenny Rogers – It’s Gonna Be Easy Now

Willkommen bei uns